Logo vom Arbeitskreis Wasserpflanzen e.V.





Cryptocoryne elliptica N. E. Brown ex J. D. Hooker 1893

Cryptocoryne elliptica

Bild von Maike Wilstermann-Hildebrand

Cryptocoryne elliptica

Bild von Maike Wilstermann-Hildebrand



Synonyme: keine

Pflanzenfamilie: Araceae = Aronstabgewchse

Herkunft: Malaysia: Kedah, Panang und Perak

Beschreibung: Das Rhizom ist 1,5 bis 3 cm lang und hat einen Durchmesser von 0,5 cm. Die Auslufer sind bis zu 10 cm lang. Die Blattstiele sind 2-7 cm lang. Cryptocoryne elliptica hat breit elliptisch oder herzfrmig Blattspreiten. Diese sind 2 bis 5,5 cm lang und 1,5 bis 4 cm breit. die Blattoberseite ist grn, manchmal mit silbrigem oder rtlichem Schimmer. Die Blattunterseite ist grn oder rtlich. In den Blattachseln der lteren Bltter entwickeln sich Knospen, aus denen Jungpflanzen heranwachsen. Es gibt zwei Formen, die zusammen vorkommen. Bei der einen ffnet sich die 2,5 bis 4 cm lange Spatha nur einen schmalen Spalt weit und die rote Fahne ist ber die ffnung geklappt. Bei der anderen Form ist der Bltenstand bis 7 cm lang, die Spathaspreite steht aufrecht und ist gelb. Der Schlund ist bei beiden Formen dunkel rot. Zur Rhre hin lst sich die flchige Frbung in ein unregelmiges Fleckenmuster auf. Kessel und Rhre sind innen und auen wei. Der Kessel ist 0,6 bis 0,7 cm hoch und 0,3 bis 0,4 cm im Durchmesser. Er enthlt 4 oder 6 weibliche und bis 30 mnnliche Blten. Die Duftkrper sind gelblich und rund mit einer unregelmig rauen Oberflche. Die Frucht ist eifrmig und relativ glatt. Die Samen sind brunlich mit glatter Oberflche.
Chromosmenzahl: 2 n = 34

Temperatur: 25 - 27 C

Lichtbedarf: geringer Lichtbedarf

Wasserhrte: Weiches Wasser mit pH-Wert von 4,5 - 6,65 und 6 bis 10,4 S/cm

Bodengrund: schlammiger Waldboden an Ufern von Waldflssen

Vermehrung: Jungpflanzen aus Knospen an den Blattanstzen, Auslufer, Samen

Verwendung: Nur fr die Sumpfkultur.

Besonderes: Die Bildung von Jungpflanzen aus Knospen in den Blattachseln ist einmalig bei Wasserkelchen.

Nomenklatur: Der Name bezieht sich auf die eifrmigen Blattspreiten.

Beurteilung: Seit 2015 in emerser Kultur in Buchenlauberde.

Weitere Informationen in der Aqua Planta:
Josef Bogner, Niels Jacobsen (1986): Cryptocoryne elliptica Hooker f..- Aqua Planta 2-1986, 48-50
Friedrich Mhlmann (1988): Ein interessanter Wasserkelch: Cryptocoryne elliptica Hooker f. .- Aqua Planta 3-1988, 110 - 112
Romeo Herr (1999): Unser reichhaltiges Sortiment an Cryptocorynen.- Aqua Planta 1-1999, 7 - 8
Hans Ehrl (1999): Emerse Cryptocorynen im Wohnzimmer.- Aqua Planta 2-1999, 50- 57
Gnter Oberjatzas (2014): Bericht ber das Treffen der ECS 2013 in Wien.- Aqua Planta 1-2014, 27
Stephan Mitschik (2015): Cryptos im Becher Beginn einer Leidenschaft.- Aqua Planta 3-2015, 106


Text von: Maike Wilstermann-Hildebrand