Logo vom Arbeitskreis Wasserpflanzen e.V.





Cryptocoryne bastmeijeri Wongso 2017

Cryptocoryne bastmeijeri

Bild von Maike Wilstermann-Hildebrand



Synonyme: keine

Pflanzenfamilie: Araceae = Aronstabgewchse

Herkunft: Borneo, Schwaner-Gebirge

Beschreibung: Krautige Pflanzen, die untergetaucht oder als Sumpfpalnze wchst. Bis ca. 10 cm hoch. Das Rhizom ist dick, gekerbt und bildet nur wenige dnne Stolonen. Die Rosette wird aus 20 bis 40 Blttern gebildet. Die Spreiten sind oben dunkelgrn und auf der Unterseite hellgrn bis purpur. Sie sind dreieckig bis eifrmig und 2 - 3 cm breit und 3 bis 5 cm lang. Die Cataphylle sind weilich und ca 1,5 cm lang, 2-kielig, normalerweise unter der Erde. Der Bltenstandstiel ist 2 - 3 cm lang. Die Spatha ist unten weilich und oben purpurn. Der Kessel ist zylindrisch, bis 1 cm hoch und innen wei. Die Klappe ist leicht gelblich. Die Rhre ist ca. 0,75 cm lang und innen wei. Die Spathaspreite ist etwa 1,5 cm lang, violett bis rtlich, eifrmig, mit kurzer nach vorne geneigter Spitze und etwas gedreht. Die Oberflche hat einige abgerundeten Protuberanzen. Um den Schlund ist ein undeutlicher, dunkler gefrbter Kragen. Der Spadix ist ca. 1 cm lang, mit gewhnlich 5 weilichen, weiblichen Blten. Die Duftkrper sind gelb und unregelmig. Im mnnlichen Teil 25 - 30 weilich gelbe mnnliche Blten. Die Frucht steht auf auf einem bis zu 3 cm langen Stiel. Sie ist brunlich purpurn, heller gefleckt, breit eifrmig, ca. 1 cm breit, glatt mit deutlich erkennbaren den Narbenresten. Der keimende Embryo hat ca. 1/3 vom distalen Ende ca. 5 Fortstze.
Die Chromosomenzahl von 2n = 14 ist fr Wasserkelche bisher einmalig.

Temperatur: um 25 C C

Lichtbedarf: geringer Lichtbedarf

Wasserhrte: Weiches Wasser mit pH-Wert saurem pH-Wert, wenig Strmung

Bodengrund: schlammiger Torfsumpf

Vermehrung: Samen und Auslufer

Verwendung: Nur fr die Sumpfkultur.

Besonderes: Nur bei Sammlern in Kultur.

Nomenklatur: Benannt nach Jan D. Bastmeijer aus Emmen, Niederlande, der seit Jahrzehnten akribisch an Wasserkelchen arbeitet und Informationen ber Cryptocorynen sammelten. Sein Wissen teilt er auf seiner Website und pflegt Kontakte mit Cryptocorynen-Freunden weltweit.

Beurteilung: Seit 2015 in emerser Kultur in Buchenlauberde.

Weitere Informationen in der Aqua Planta:
J. Bogner (2018): Neue Verffentlichung ber sechs neue Cryptocoryne-Taxa (Araceae).- Aqua planta 2-2018, 58 - 63



Text aus: Suwidji Wongso, Jan D. Bastmeijer, Hendra Budianto, Isa B. Ipor, Karen Rysbjerg Munk, Marian rgaard & Niels Jacobsen (2017): Six new Cryptocoryne taxa (Araceae) from Kalimantan, Borneo.- Willdenowia, 47(3): 325 - 339